Mittwoch, 24. August 2016

Johann König: Der Königsweg

Der Triumph der Langeweile

Wenn es stimmt, was der Autor hier darstellt, dann schießen ihm in völlig banalen Alltagssituationen die irrsinnigsten Dinge durch den Kopf. Insofern ist es nur konsequent, dass er in seinem Werk einfach nur aus seinem Leben erzählt. Als Untertitel fungieren die gedachten (und machmal auch ausgesprochenen) Einfälle, die an absurder Komik kaum zu überbieten sind.

Johann König behauptet von sich, Langeweile zu mögen und sie zu genießen. Seinen Lesern billigt er allerdings äußerst kurzweilige Stunden beim Lesen dieses Buches zu. Es ist sehr lustig und dringend zu empfehlen.

Lesen! Und zwar unbedingt und sofort!

Dienstag, 23. August 2016

Flix, Bernd Kissel: Münchhausen

Die Wahrheit übers Lügen

Das nach einem Szenario von Flix alias Felix Görmann von Bernd Kissel gezeichnete Buch enthält eine bezaubernde Münchhausen-Fortsetzung, die im Großbritannien des zweiten Weltkriegs spielt. Ein leicht desorientiert wirkender älterer Herr landet mit einem Ballon auf dem Dach Buckingham Palast. Seine offensichtlich deutsche Herkunft macht ihn verdächtig. Der Geheimdienst seiner Majestät beauftragt den im britischen Exil lebenden, greisen Siegmund Freud mit einer Befragung des Herrn und fordert eine Einschätzung des Wahrheitsgehaltes seiner aberwitzigen Erzählungen. Und so erfährt Freud von seinem letzten Patienten eine Lebensgeschichte, die ihresgleichen sucht.

Wunderschöne Schwarzweißzeichnungen (die Graustufen gekonnt von Marvin Clifford gestaltet) überwiegen, aber auch einige farbige Sequenzen wurden eingestreut. Fester Einband und hochwertiger Druck runden das Gesamtbild ab. Auch wieder so ein Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte, bevor ich es nicht zu Ende verschlungen hatte.

Lesen und zwar unbedingt und sofort.

Samstag, 20. August 2016

Marvin Clifford: Schisslaweng


...und zwar beide Bände:
  1. Schissla... was?
  2. Locker durch die Hose geatmet
Also eigentlich habe ich gerade gelogen. Die Bände habe ich noch nicht gelesen, sondern nur die Online-Version, wo der begabte Zeichner seit mehreren Jahren wöchentlich eine Episode aus dem Leben eines Comiczeichners den Fans zur Verfügung stellt. Aber gekauft habe ich sie. Ich denke, dass es nur fair ist, solche Produkte zu kaufen und den Zeichner damit zu unterstützen. Auf den ersten Blick fällt die hochwertige Verarbeitung der Büchlein auf. Hardcover, hochwertiger Farbdruck und eine gegenüber den Webcomics veränderte Anordnung der Bilder - kein Wunder, denn die Web-Versionen sind oft hochformatige Rechtecke, diese Bücher sind quadratisch. Die Zeichnungen sind, soweit ich das überhaupt beurteilen kann, für einen Comic teils sehr aufwändig und richtige kleine Kunstwerke. 
Inhaltlich sind die Geschichten fein beobachtete, leicht überspitzte und sehr pointiert erzählte Anekdoten, die mich mehr als einmal zum Lachen gebracht haben. Ach was, seien wir ehrlich: Ich habe mich teilweise weggeschmissen vor Lachen und seinen ganzen Comicblog an einem Stück in mich hineingefressen, als sei draußen schlechtes Wetter. (war es nicht)

Mit einem Wort: Lesen! Und zwar unbedingt und sofort!